Skip to main content

Elektrischer Espressokocher – Die besten Modelle im Vergleich

Mit elektrischen Espressokochern holt man sich ein Stück aus der Vergangenheit, vereint mit der Technik der Gegenwart nach Hause. Während herkömmliche Espressokocher bereits seit vielen Jahren erhältlich sind, ist die elektrische Ausführung noch relativ neu. Anstelle einer Hitzequelle übernimmt nun ein Heizelement das Erwärmen der Kanne. Seine Funktion ist ähnlich wie bei einem Wasserkocher. Elektrische Espressokocher funktionieren überall dort, wo eine Stromquelle vorhanden ist.

Auf dem Markt ist mittlerweile eine Vielzahl an elektrischen Espressokochern erhältlich. Doch kein Mensch möchte lange Zeit mit dem Suchen verbringen. In dieser Kurzübersicht stellen wir 5 gute elektrische Espressokocher vor.

Foto
Empfehlung
ROMMELSBACHER EKO 364/E Espressokocher elektrisch (2-4...
Cloer 5928 Espresso-Kocher / 365 W / für 3-6 Tassen...
Reisekocher
Bialetti Elektrika 110 Volt / 230 Volt Elektrischer...
GOURMETmaxx 02609 Elektrischer Espressokocher | 6...
Experten - Tipp
ROMMELSBACHER EKO 376/G ElPresso cristallo -...
Hersteller
Rommelsbacher
Cloer
Bialetti
GOURMETmaxx
Rommelsbacher
Bewertungen bei
Leistung
365 Watt
365 Watt
170 Watt
480 Watt
365 Watt
Material
Edelstahl
Edelstahl
Aluminum
Edelstahl, Kunststoff
Edelstahl, Glas
Tassen pro Brühvorgang
2 oder 4
3 oder 6
2
bis zu 6
3 oder 6
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
51,99 EUR
60,14 EUR
79,99 EUR
29,99 EUR
76,99 EUR
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Empfehlung
Foto
ROMMELSBACHER EKO 364/E Espressokocher elektrisch (2-4...
Modell
Hersteller
Rommelsbacher
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Leistung
365 Watt
Material
Edelstahl
Tassen pro Brühvorgang
2 oder 4
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
51,99 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Cloer 5928 Espresso-Kocher / 365 W / für 3-6 Tassen...
Modell
Hersteller
Cloer
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Leistung
365 Watt
Material
Edelstahl
Tassen pro Brühvorgang
3 oder 6
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
60,14 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Reisekocher
Foto
Bialetti Elektrika 110 Volt / 230 Volt Elektrischer...
Modell
Hersteller
Bialetti
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Leistung
170 Watt
Material
Aluminum
Tassen pro Brühvorgang
2
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
79,99 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
GOURMETmaxx 02609 Elektrischer Espressokocher | 6...
Modell
Hersteller
GOURMETmaxx
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Leistung
480 Watt
Material
Edelstahl, Kunststoff
Tassen pro Brühvorgang
bis zu 6
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
29,99 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Experten - Tipp
Foto
ROMMELSBACHER EKO 376/G ElPresso cristallo -...
Hersteller
Rommelsbacher
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Leistung
365 Watt
Material
Edelstahl, Glas
Tassen pro Brühvorgang
3 oder 6
Abschaltautomatik
Hitzebeständiger Griff
Sicherheitsventil
Preis
76,99 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen

Elektrische Espressokocher – Das Wichtigste in Kürze

 
Um elektrische Espressokocher einsetzen zu können wird eine Stromquelle benötigt. Für das Brühen von frischen Kaffee beim Trekking sind sie somit leider nicht geeignet.
 
Gute Espressokocher verfügen über einen Timer. So kann man bereits am Abend zuvor die gewünschte Brühzeit einstellen. Am nächsten Morgen erwacht man mit einem lecker riechenden Kaffeeduft
 
Die Reinigung eines elektrischen Espressokocher ist sehr einfach. Sie werden lediglich unter fließendem Wasser ausgespült. In der Spülmaschine dürfen diese nicht gewaschen werden

Wie funktioniert ein elektrischer Espressokocher genau?

Ein elektrischer Espressokocher ist ziemlich einfach aufgebaut. Er besteht im Grund genommen aus 3 Hauptteilen wie der herkömmlicher Perkolator plus einem Heizelement.

  • Heizelement im Fuß
  • unterer Kessel für Frischwasser mit Sicherheitsventil
  • Siebträger im Mittelteil
  • Oberteil zum Auffangen des frischen Kaffees.

Bevor man mit dem eigentlichen Brühen von Espresso startet, benötigt man zunächst geeignete Bohnen. Spezielle Espressobohnen werden länger und schonender geröstet. Dies sorgt später für einen dunklen, intensiv schmeckenden Espresso.

Bestenfalls setzt man eine Kaffeemühle ein, um die Bohnen kurz vor dem Einsatz zu mahlen. Durch das Mahlen kurz vorher erhält man die besten Aromastoffe im Espresso. Wer weniger Aufwand betreiben möchte, kann sich natürlich auch fertiges Espressopulver kaufen.

Um frischen Espresso zu brühen, befüllt man nun zunächst den unteren Kessel mit Wasser. Je nach Kalkanteil und Wasserhärte sollte man das Wasser erst filtrieren. Kalk im Wasser führt außerdem zu hässlichen Ablagerungen im Espressokocher selbst.

Für den richtigen Füllstand weist eine Markierung im Kessel hin Ist diese nicht vorhanden, muss man immer unter dem Sicherheitsventil bleiben. Der Siebträger wird nun für eine gleichmäßige Druckverteilung ausreichend mit Espressopulver befüllt. Bei einigen Espressokochern sind einige Siebeinsätze für eine unterschiedliche Anzahl an Tassen dabei.

Anschließend schraubt man die obere Hälfte fest auf und schon kann der Brühvorgang beginnen. Während dem Kochvorgang muss der Deckel stets geschlossen bleiben.

Die Kanne wird auf die Bodenplatte mit integriertem Heizelement gesetzt und eingeschaltet. Heißer Dampf löst beim Aufsteigen die Aromen aus dem Kaffeepulver. Schließlich fließt der gebrühte Espresso durch Öffnungen im Steigrohr in den oberen Behälter. Der gesamte Brühvorgang dauert etwa zwischen 5 und 8 Minuten. Wie bei herkömmlichen Espressokochern weist das Sicherheitsventil auf den fertigen Espresso hin.

Eine integrierte Abschaltautomatik unterbricht den Brühvorgang und schaltet das Gerät daraufhin ab.

Allgemeine Tipps zur Benutzung

  • Vor dem Einschaltung darauf achten, dass beide Gehäuseteile fest miteinander verbraucht sind
  • Unterer Kessel nur bis Sicherheitsventil füllen, sonst kann dort heißes Wasser entweichen
  • niemals irgendwelche Experimente mit Milch im elektrischen Espressokocher machen

Elektrische Espressokocher reinigen

Nach Gebrauch sollte man den elektrischen Espressokocher etwas säubern. Am besten warten man dazu etwa eine halbe Stunde bis sich die Kanne abgekühlt hat. Espressokocher dürfen allgemein nur per Hand und nicht im Geschirrspüler gewaschen werden.

Das inneren Kessel spült man mit fließendem Wasser aus. Spülmittel sollte höchstens zum Reinigen der Außenseiten verwendet werden. Im Inneren könnte der Einsatz von Spülmittel die entstehende Patina-Schicht zerstören. Die Patina bildet sich aus Ablagerungen der Ölschicht der Bohnen.

Ein Anwenden von Spülmittel könnten ebenso den Geschmack verändern. Dennoch sollte man darauf achten, dass die feinen Poren der Siebe frei von Kaffeeresten sind. Feuchte Kaffeeresten neigen nämlich dazu Schimmel anzusetzen. Nach dem Trocknen ist der elektrische Espressokocher wieder einsatzbereit.

Welche besonderen Extras gibt es bei einem Espressokocher?

Neben den einfachen Ausführungen von elektrischen Espressokocher gibt es auch einige die mit speziellen Features ausgestattet sind.

  • Timer zum Programmieren der Startzeit
  • Abschaltautomatik
  • Warmhaltefunktion

Elektrischer Espressokocher mit Timer

Beim Espressokocher mit Timer lässt sich eine bestimmte Uhrzeit programmieren, wann der Brühvorgang gestartet werden soll. Wer den Timer am Abend zuvor einstellt, wacht am nächsten mit einem frischem Kaffeeduft auf. Oftmals lässt sich die Zeit über ein verbautes Display justieren. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Espressokocher nach Vorschrift gefüllt und sicher platziert ist.

Abschaltautomatik und Warmhaltefunktion beim elektrischen Espressokocher

Die Abschaltautomatik sorgt dafür, dass der Espressokocher nach Brühvorgang automatisch abgeschalten wird. Ein Thermostat erkennt den Temperaturanstieg, schaltet die Hitzezufuhr ab und verhindert so eine Überhitzung. Viele der elektrischen Espressokocher verfügen ebenso über eine integrierte Warmhaltefunktion. So lässt sich der frisch gebrühte Kaffee bis zu 20 Min in der Kanne warmhalten. Der größte Vorteil der Abschaltautomatik ist jedoch, dass man nicht ständig beim Brühen dabei stehen muss.

Elektrischer Espressokocher oder klassische Ausführung?

In unserem anderen Artikel berichten wir über herkömmliche Espressokocher. Beide Versionen haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Bei einem klassischen Espressokocher hat man eher das Gefühl mit Herzblut frischen Kaffee zu kochen. Zum Beispiel auf dem Camping oder in der Wildnis ist mit einem kleinen Gaskocher der Einsatz möglich. Die elektrische Variante ist eher für den bequemen Kaffeetrinker gemacht. Voraussetzung bei letzterem ist aber eine vorhandene Stromversorgung.

Welche Hersteller gibt es für elektrische Espressokocher?

  • Bialetti
  • Cilio
  • De’Longhi
  • Rommelsbacher
  • WMF

Vorteile und Nachteile eines elektrischen Espressokochers

  • einfache Bedienung
  • schnelles Brühen von Kaffee
  • einige Geräte verfügen über einen Timer
  • Stromquelle muss vorhanden sein
  • bereitet keine Milchgetränke zu

Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 um 03:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API