Skip to main content

Siebträgermaschinen – verschiedene Ausführungen im Vergleich

siebträgermaschine vergleich

Der beliebte Cappuccino ist eines der Getränke, die man mit der Siebträgermaschine herstellen kann, aber auch Espresso oder Filterkaffee sind mit den Maschinen herzustellen. Es kommt ganz darauf an, welche Art Siebträgermaschine man einsetzen möchte. Einkreiser und Thermoblock eignen sich für den Espresso, während für die Fans von Cappuccino Zweikreiser und Dualboiler die bessere Wahl sind.

Was versteht man unter einer Siebträgermaschine und wie funktioniert sie?

Eine Siebträgermaschine stellt aus heißem Wasser und Kaffeepulver unter hohem Druck einen Kaffee her, der schneller als beim normalen Kaffeefiltern fertig wird. Dazu gibt man das fein gemahlene Kaffeepulver in den Siebbehälter, presst es mit einem Tamper zusammen und befestigt das Sieb mit einer Drehbewegung an der Maschine.

Es muss eine Gewindebefestigung sein, damit die Verbindung dicht und sicher ist, wenn der hohe Druck das heiße Wasser durch das Kaffeepulver presst. Der fertige Espresso läuft in die Tassen. Geräte können einen Tassenwärmer aufweisen und einen Milchaufschäumer.

Im Prinzip stellen alle Siebträgermaschinen zuerst einmal Espresso her, der dann eventuell zu anderen Kaffeekreationen verwendet wird. Man kann mit dem Milchaufschäumer an der Espressomaschine einen Cappuccino aus dem Espresso machen.

Welche Ausführungen an Siebträgermaschinen gibt es?

Es gibt Einkreiser, Zweikreiser, Thermoblock oder Dualboiler. Die Unterschiede sind beträchtlich in der Funktionsweise. Die Anwendung der einzelnen Arten sollte man je nach dem eigenen Bedarf auswählen.

Thermoblock

Bei einem Thermoblock befindet sich neben dem Wasserrohr ein Heizstab, der das Wasser mehr oder weniger konstant auf Temperatur bringt. Diese Funktion ist für wenig Geld zu haben, aber den meisten Kaffeefreunden ist sie nicht genug. Die konstante Temperatur des Wassers ist nicht zu garantieren beim Einsatz des Gerätes. Darunter leidet der Geschmack des Espresso.

Einkreiser

Beim Einkreiser gibt es an der Siebträgermaschine nur einen Boiler, der abwechselnd für das Kaffeebrühen und das Aufschäumen der Milch verwendet wird. Das erfordert mehr Zeit bei der Zubereitung eines Cappuccino oder Macchiato.

Zweikreiser

Der Zweikreiser hat zwar auch nur einen Boiler, aber zwei Leitungssysteme, die durch diesen führen. Man kann also gleichzeitig Kaffee brühen und Milch aufschäumen.

Dualboiler

Die beste Methode bietet der Dualboiler, der unabhängig voneinander arbeitende Boiler hat. Dieser ist allerdings auch kostenintensiver. Die Temperatur wird mit dieser Methode sehr genau eingehalten und man kann unabhängig voneinander die Funktionen benutzen.

Worauf muss man beim Kauf einer Siebträgermaschine achten?

Wir möchten einige Tipps zum Kauf einer Siebträgermaschine aufführen. Oftmals sind es wichtige Details, die zu beachten sind. Für viele Kunden ist der Preis ein wichtiger Aspekt. Wer sich eine richtig günstige Espressomaschine kaufen möchte, kann mit dem Thermoblock auch gute Erfahrungen machen. Wer unbedingt Milch aufschäumen möchte, sollte sich lieber eine unkomplizierte Methode wie mit dem Dualboilersystem aussuchen.

Hier ist man absolut unabhängig und kann beide Funktionen gleichzeitig ausführen, ohne dass man eine verminderte Qualität bei einer Funktion verzeichnen muss. Die Siebträgermaschine für den persönlichen Bedarf zu finden, das ist an einer Frage festzumachen: Trinkt man lieber Espresso oder ist das Milchschäumen wichtig? Wer nur den Espresso haben möchte und nicht so viel Geld ausgeben mag für das Milchaufschäumen, kann ohne Weiteres auf den Thermoblock oder auf den Einkreiser zugreifen.

Wenn es aber um einen niveauvollen Kaffeegenuss mit Milchvariationen geht, dann ist die hochwertigere Siebträgermaschine angesagt. Für den Normalverbraucher kann man Zweikreiser oder Dualboilersystem einsetzen. Wer den Kaffee mit geschäumter Milch haben will, der durch die perfekte Temperatur und den automatisch geregelten Druck ins Glas fließt, der hat auch bald viele Gäste an seinem Tisch. Die Kaffeekreationen für den gehobenen Anspruch kann man nur mit einem Dualboilersystem zaubern. Dafür begeistern diese mit vollem Aroma und unnachahmlichen Geschmack.

Fazit der Wahl der Siebträgermaschine

Die Siebträgermaschine kann man entweder günstig und mit wenig Funktionen kaufen oder man entscheidet sich für mehr Funktionen und höheren Genuss. Für den einfachen Espresso genügt ein Einkreiser als Espressomaschine. Wer flexibel sein will in seinen Kaffeerezepten, der kann sich die preisintensivere Dualboilertechnik leisten.

Bildquelle:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/edelstahlbecher-auf-edelstahlspule-4790060/

Ähnliche Beiträge