Skip to main content

Welches Mahlwerk beim Kaffeevollautomaten?

mahlwerk kaffeevollautomat

Das Mahlwerk des Kaffeevollautomaten 

Das Mahlwerk eines Kaffeevollautomaten zählt ebenso wie die Brühgruppe zu eines der wichtigsten Bauteile. Je präziser das Mahlwerk arbeitet, umso besser können die Kaffeebohnen zerkleinert werden. Ergo, der Kaffee schmeckt oft besser. Andererseits gilt das Mahlwerk als Herzstück der Kaffeemaschine. Geht dies kaputt, ist oft die ganze Kaffeemaschine defekt.

Denn eine teure Reparatur lohnt sich oft nicht. Von daher sollte man zu Beginn auf ein Qualitätsmahlwerk setzen. Bei den aktuellen Kaffeevollautomaten werden Mahlwerke aus gehärtetem Stahl oder Keramik verbaut. Beide dieser Materialien weisen Vorteile, aber auch Nachteile auf. Das Keramikmahlwerk arbeitet oftmals leiser und kann nicht rosten. Ebenso ist es absolut geschmacksneutral und beeinflusst den Kaffeegeschmack in keinster Weise. Außerdem ist es sehr robust und verschleißarm was für eine lange Haltbarkeit deutet.

Stahlmahlwerke haben die gleichen Eigenschaften, geben aber einen höheren Geräuschpegel ab. Weiterhin sollte man darauf achten einen Kaffeevollautomaten mit Scheibenmahlwerk oder Kegelmahlwerk zu erwerben. Das hin und wieder verbaute Schlagmahlwerk taugt leider nichts. Über einen kleiner Propeller, wie bei einem Standmixer, werden die Kaffeebohnen zerschlagen. Das Resultat davon ist ein ungleichmäßig körniges Kaffeemehl.

Eigenschaften des Scheibenmahlwerks

Das Scheibenmahlwerk wird oft in Kaffeevollautomaten eingesetzt. Mittels zwei aufeinander liegenden, konkaven Scheiben werden Kaffeebohnen gemahlen. Je näher diese zueinander stehen umso feiner wird das Kaffeemehl. Im Umkehrschluss, je weiter diese voneinander distanziert sind um gröber ist das Kaffeepulver.

Eine der beiden Mahlscheiben ist stets fest und die andere in Bewegung. Durch die Reibung werden die Kaffeebohnen zerkleinert. Während des Mahlvorgangs wandern die Kaffeebohnen von innen nach außen. Auf dem Außenring ist die Zerkleinerung am besten. Durch die Fliehkraft wird das Kaffeemehl schließlich ausgegeben.

Kegelmahlwerk im Kaffeevollautomaten

Bei den Kegelmahlwerken kommen statt zweier Scheiben, Kegel zum Einsatz. Der untere Teil gilt dabei als festes Bauteil und der obere Teil als beweglich. Im Gegensatz zum Scheibenmahlwerk wird das Kaffeemehl beim Kegelmahlwerk ebenfalls mit Hilfe der Erdanziehungskraft bewegt.

Ein weiterer Vorteil ist die schonende Mahlung. Kegelmahlwerke arbeiten meist mit geringeren Drehzahlen, welche die Kaffeebohnen und damit Röststoffe schützt. Kegelmahlwerke sind zudem kleiner und werden daher öfters wegen Platzmangel in Kaffeevollautomaten verbaut. In Kaffeemaschinen der besseren Kategorie werden meist nur Scheibenmahlwerke aus Keramik verbaut.


Ähnliche Beiträge